Skitourenwoche Valle di Maira

Tourenbericht zur Tour Valle Maira

Eingefügt durch: Ruedi Kehrli am 2.3.2017 19:02:45, letzte Änderung 6.3.2017 18:50:18

Skitourenwoche Valle di Maira

Am 11.Feb sind wir mit einem Mietbus angereist. Am Sonntag 12.2., haben wir bei besten Schneeverhältnissen, grosser Lawinengefahr (50cm Neuschnee) und bedecktem Himmel, den Bric Boscasso 2589m bestiegen (1100m), der Gipfel ist im Nebel. Es folgt eine fantastische Abfahrt, zuerst durch offene Hänge, 2/3 durch Lärchenwald, nach etwas Angewöhnung haben alle viel Spass daran. Montag 13.2., wir besteigen wie gestern ab Chialvetta 1475m, den Monte Piutas/Nord.2413m. Wieder bei den gleichen Verhältnissen, Nebelgrenze auf 2400m, die Abfahrt führt wiederum mehrheitlich durch Lärchenwald, dieses Mal sind alle schon von Anfang an begeisterte Kippstangenfahrer. Dienstag 14.2., Lawinenstufe 3, Wetterprognose Aufhellungen, wir versuchen den Monte Soubeyran 2700m zu besteigen, ab Saretto 1560m, diesmal über mehr oder weniger freie Hänge. Die Sicht wird laufend schwieriger, auf 2300m sind wir im Nebel und haben Mühe unsere Position zu eruieren wir beschliessen abzufahren. Da der Schnee so pulverweich ist, können trotz anfänglich schlechter Sicht, unbeschwert die unverspurten Hänge abfahren, einfach bombastisch! 15.2. Wir nehmen noch einmal den Monte Soubeyran in Angriff, diesmal bei strahlendem Sonnenschein, nach ca. 3Std und 1160m erreichen wir problemlos den Gipfel. Die Abfahrt ist für alle ein "Hammer". 16.2. Cima di Manse 2721m ist unser Ziel, wir starten an der Staumauer in Saretto 1500m, wieder bei besten Bedingungen. Zuerst durch Lärchenwald bis auf 1900m vorbei am Lago Visalsa sotto und sopra, weiter zur Hochebene beim Lago Absoi und nun noch der ungespurte grosse Gipfelahang. Wir werden mit einer super Aussicht über das Valle Maira, Stura und die Region Haut Ubaye, belohnt. Abermals können wir Tiefschneeabfahrten im feinsten Pulverschnee geniessen, die letzten 200m im Lärchenwald werden herausfordernd, aber auch dies wird bestens bewältigt. 17.2. Letzte Tour nochmals eine Nordabfahrt, die Repiatetta. Passo la Croce Occidentale. Wir starten in Chialvetta 1475m und gehen über eine "Spur-Autobahn" in ein wunderschönes Tal (Combal Emanuel Superiore) zur Grangia Resplendino 1900m, jetzt geht es in ein Seitental, auf schmalen Spuren erreichen wir den verspurten Gipfelhang, wir beschliessen den rechts gelegenen Passo la Croce Occidentale zu besteigen und von diesem westlich auf ein namenlosen Gipfel auf 2670m zu gelangen. Wir geniessen die wunderschöne Aussicht in die Seealpen (Alpi di mare). Wie könnte es anders sein, die Abfahrt ist wieder GIGA!! Wir sind jetzt alle gesund beim Apèro!!
Regula Rosenfelder hat einen Tourenbericht mit Bildern erstellt, man kann ihn unter dieser Adresse ansehen. Besten Dank an Regula!
http://sys-tec.ch/rr/wordpress/?page_id=6090

Tour Valle Maira

TourenleiterIn
Ruedi Kehrli
Datum
11.2.2017-18.2.2017 [Sa-Sa]
Anmeldeschluss
31.12.2016
Tourencode
S/B/ZS-
Tourengruppe
Sektion
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Valle Maira findest du hier.